Vergesst die Gastfreundschaft nicht; denn durch sie haben einige, ohne es zu ahnen, Engel beherbergt.

Die Bibel, Hebräer 13,2

Jemanden als Gast aufnehmen und beschenken – das fällt uns tendenziell nicht so leicht in unserer Kultur. Denken wir oft doch vor allem daran, was das für ein Aufwand für uns bedeutet und was es uns kostet (Zeit, Geduld, Geld) - und vergessen dabei, wie wichtig es ist, dass wir uns Zeit für Andere nehmen. In anderen Kulturen ist die Gastfreundschaft ein sehr wichtiges Gut: Denn im Zentrum steht hier, beim Essen Gemeinschaft untereinander zu haben und Beziehungen zu leben. In einer von Stress und Anonymität getriebenen Gesellschaft stehen wir auch als Christen schnell in der Gefahr zu vergessen, dass wir geschaffen wurden um in Beziehung zu leben. In Beziehung mit Gott – und mit unseren Mitmenschen – gerade auch mit unseren Brüdern und Schwestern im Glauben. In der Bibel lesen wir ständig von gelebter Gastfreundschaft und Nächstenliebe. Im Monatsspruch klingt da übrigens ganz konkret die Gastfreundschaft Abrahams an, der dabei tatsächlich auch Boten Gottes beherbergte (1. Mose 18,1ff). Der Vers steht dabei auch im direkten Zusammenhang mit dem Aufruf zur Liebe unter Glaubensgeschwistern (Hebräer 13,1). Warum ist diese Gemeinschaft und auch Gastfreundschaft gerade auch unter Glaubensgeschwistern so wichtig? „Daran werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe untereinander habt“, sagt Jesus zu seinen Jüngern in Johannes 13,35. Ja, was für ein Zeugnis ist das in dieser Welt, wenn Christen einander mit echter, ungeheuchelter, sich selbst verschenkenden Liebe begegnen, die wir selbst von Jesus Christus empfangen und vorgelebt bekommen haben!

Was wäre, wenn Sie in diesen Monat Gastfreundschaft neu für sich entdecken? Und was wäre, wenn Sie nicht nur die einladen, von denen Sie dann wiederum eingeladen werden – sondern gerade auch Menschen mit Ihrer Gastfreundschaft, Ihrer Aufmerksamkeit, Ihrer Zeit und Ihrer Hilfe beschenken, die Ihnen Nichts davon zurückgeben können?

 

Jonathan Nill