Monatsspruch August

Du hast mein Klagen in Tanzen verwandelt, hast mir das Trauergewand ausgezogen und mich mit Freude umgürtet.

 

 

 

 

 

Psalm 30 ist überschrieben mit dem Titel „Dank für Rettung aus Todesnot“.

 

David schreibt in diesem Psalm von Feinden, die ihn bedrängen, von Krankheit, die ihm zu schaffen macht, ja von Todesangst.

 

 

Er ruft zwar zum Lob Gottes auf, aber er rechtet auch mit Gott und hält ihm vor, dass Gott doch gar nichts von seinem (baldigen) Tod habe.

 

 

Mir gefällt, dass David mit Gott redet. Er sagt ihm, was ihn bedrückt, was ihm Sorgen macht. Er klagt. Er vergisst aber auch nicht dafür zu danken, dass Gott eingegriffen hat. Und zwar so mächtig, dass sein ursprüngliches Klagelied in einen Freudentanz verwandelt wurde. Seine tiefe Depression wurde in eine Freude verwandelt, die nicht oberflächlich ist und schnell vorüberrauscht, sondern die trägt, die hält, die stark macht.

 

 

„Gottes Zorn währt einen Augenblick, aber lebenslang währt seine Gnade!“ schreibt David (V 6). Das ist der Grund, dass sich Davids Klage in Freude verwandelt.

 

Nicht die Errettung von Feinden oder von Krankheit bewirkt das, sondern das „Heilwerden“ durch die Gnade Gottes.

 

 

So wird aus Klagen Tanzen und aus einem Trauerkleid ein Festgewand.

Ursula Hauser